Bachelor-/Masterand* Shared IIoT Data bei der Digitalisierung von Anlagenprozessen

Am Standort Köln

Aufgabengebiet

Die zu vergebende Studienarbeit „Semantische Interoperabilität bei der Digitalisierung von Anlagenprozessen“ wird i.W. im Zusammenhang
des Projektes OIHplus von X-INTEGRATE vergeben. 

Gesamtziel des Vorhabens

Ziel von OIHplus ist es, eine offene Digitalisierungsplattform (OIH Plattform) zu entwickeln, welche KMU bei den typischen Herausforderungen
im Rahmen der Digitalisierung unterstützt. Es wird Unterstützung bei der Erfüllung von Compliance-Anforderungen, ein intelligentes
und systemübergreifendes Prozessmanagement sowie eine herstellerübergreifende Zustandsüberwachung zur Produktionsoptimierung und
Steigerung der Effizienz bereitgestellt. Die Kernfunktionalitäten zur Datenintegration und -haltung sind über das Open Integration Hub Projekt
bereits vorhanden und werden im Rahmen OIHplus funktional erweitert.

Gesamtziel des Teilvorhabens ‚Interoperabilität zur Optimierung digitalisierter Anlagenprozesse

Ziel des Teilvorhabens in OIHplus ist es, im Rahmen der offenenDigitalisierungsplattform Funktionalitäten zur Produktionsüberwachung und -optimierung bereitzustellen, welche KMU bei den typischen Herausforderungen im Rahmen der Digitalisierung von Produktionsprozessen unterstützt. Dabei wird durch eine erhöhte Interoperabilität von Industriedaten, speziell der Maschinen und Prozessdaten, eine herstellerübergreifende Zustandsüberwachung für Anlagenbetreiber ermöglicht, zur Optimierung digitalisierter Anlagenprozesse.

Shared IIoT Data bei der Digitalisierung von Anlagenprozessen

Diese Studienarbeit fokussiert die Erarbeitung einer Methode zur Bewertung der Mehrwerte geteilter IIoT-Daten. Durch OIHplus werden
technische Voraussetzungen für den Austausch von Daten geschaffen. Es wird die technische und semantische Interoperabilität als Grundlage
zur Optimierung digitalisierter Anlagenprozesse bei industriellen KMU realisiert. Eine weiterführende Fragestellung ist: „Wie kann man über
eine technische Lösung (z.B. verteiltes Lernen) die Unternehmen (Maschinenhersteller, Produzenten) motivieren, ihre Daten zur Verfügung zu
stellen?“

  • Aufnahme, Strukturierung und Bewertung der Mehrwerte geteilter IIoT-Daten
  • Informationsanalyse: welche und in welchem Maße eignen sich Daten eines Anlagenbetreibers getrennt nach Maschinen- und Fertigungsprozessdaten für eine Mustererkennung
  • Definition von Strukturen für Branchen und deren Untergruppen
  • Evaluation der Unterschiede und Gemeinsamkeiten dieser Strukturen; z.B. in welchen Mandantenstrukturen (Konzerne vs. mittelständische Unternehmensgruppen) ist ein Teilen der Daten und Analyseergebnisse relevant und welche Ableitungen ergeben sich daraus für OIHplus
  • Bewertung der Anforderungen zur Anonymisierung und welcher Grad von Anonymisierung speziell bei IIoT-Daten eine Mustererkennung zulässt
  • Ableitung von Mehrwerten und Incentivierungsmodellen anhand folgender Szenarien:
    • Maschinenbauer: Definition einer Basis für eine erweiterte Wertschöpfung (analog zum Teilen von Nutzungsdaten z.B. einer Smartphone-App: erweiterter Service, passgenauere Weiterentwicklung, bessere Integration in die Wertschöpfungskette, etc.) und Bewertung von neuen Pay-per-Use Geschäftsmodellen
    • Anlagenbetreiber: Motivierend für den Anlagenbetreiber ist die Möglichkeit, über OIHplus mit ausgewählten Maschinen- und Komponentenherstellern das Teilen der Daten Compliance-gerecht über OIH-plus abzuwickeln und von dieser Gruppe als Rückfluss erweiterte Informationen zu erhalten, die zur Optimierung der eigenen Anlage genutzt werden können
    • Betreiber einer verbundenen Unternehmensgruppe: Ermöglichung von Rückschlüssen aus der Peer Group der Anlagenbetreiber z.B. das Zusammenspiel unterschiedlicher Anlagenkomponenten zu analysieren, wodurch diese wiederum digitalisierte Anlagenprozesse optimieren können
  • Erstellung eines Leitfadens zur Bewertung von Wertschöpfungsmöglichkeiten von geteilten Daten im industriellen Kontext sowie eine Verfahrensweise zur Ermittlung einer Wertindikation basierend auf der Anlagennutzung und den damit verbundenen Risiken (bspw. anhand Methoden des maschinellen Lernens)

Qualifikationen

Sie bringen folgende Qualifikationen mit:

  • Student * der Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen, Elektrotechnik, Maschinenbau oder eines vergleichbaren Studiengangs
  • Idealerweise erste Entwicklungserfahrung in Projekten 
  • Erste Kenntnisse von relevanten Frameworks, z.B. React, Angular, Talend oder weitere Open Source Lösungen, wie Frameworks aus dem industriellen Kontext
  • Hohe Kunden- und Zielorientierung
  • Teamfähigkeit und Beratungskompetenz 
  • Sicheres Auftreten und sehr gute Kommunikationsfähigkeit
  • Analytisches Denken sowie eine strukturierte Vorgehensweise bei sich ändernden Anforderungen
  • Sehr gute Englischkenntnisse

Unser Angebot

  • Abwechslungsreiche und anspruchsvolle Kundenprojekte, sowie agile Strukturen  
  • Arbeiten an "state of the art"-Lösungen  
  • Leistungsorientiertes Gehaltsmodell, sowie ein kollegiales Arbeitsklima  
  • Erfahrungsaustausch, Teamarbeit und persönliche Weiterentwicklung bzw. Weiterbildung  
  • Flexible Arbeitsbedingungen mit Gleitzeit und Homeoffice  
  • Kunden aus dem gehobenen Mittelstand und internationale Konzerne 
  • Moderne Ausstattung, Firmen-Notebook und -Handy, sowie Jobticket  
  • Regelmäßige Mitarbeiterevents, Sportangebote und kostenfreie Getränke 

Interesse? Dann bewerben Sie sich jetzt direkt online - wir freuen uns auf Ihre Bewerbung unter Angabe Ihres frühstmöglichen Eintrittstermins und Ihrer Gehaltsvorstellung!

 

* Geschlecht, Herkunft, sexuelle Orientierung, Alter und religiöse Ausrichtung spielen bei uns keine Rolle - wichtig sind uns stattdessen die Passung im Team, gegenseitiger Respekt, Wertschätzung, sowie Ihre Motivation und Spaß an der Arbeit.

Bewerbungsformular


Wir verwenden die von Ihnen an uns gesendeten Angaben nur, um auf Ihren Wunsch hin mit Ihnen Kontakt im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung aufzunehmen. Dazu speichern wir Ihre Daten in unserem Bewerbermanagement, bei Initiativbewerbungen für bis zu 6 Monate. Alle weiteren Informationen können Sie unseren Datenschutzhinweisen entnehmen.
* Pflichtfelder